Online Marketing und SEO - netzmarketing.ch

Link-Farm

Eine Link-Farm ist eine Liste, die ausschließlich aus Hyperlinks besteht und einzig zur Verbesserung der Link Popularity erstellt wird. Man kennt sie auch als Link-Liste, Free for all und ähnlichen Begriffen. Dabei werden die Verweise in einfachen Varianten dargestellt. Ziel ist es so, die jeweils angeklickten Seiten zu pushen. Andere Inhalte hingegen sind hier kaum zu finden. Stattdessen werden mit möglichst wenig Aufwand, in der Regel „maschinell“, Webseiten für Keywords produziert, welche untereinander mehrfach verlinkt werden. Es ist hinlänglich bekannt, dass Hyperlinks eine bedeutende Rolle für ein gutes Ranking spielen. Aus diesem Grund ist man geneigt für die Suchmaschinenoptimierung einer Website so viele externe Verweise wie möglich zu generieren. Eine Link-Farm lässt sich auch leicht manipulieren, weil hier jeder beliebig Verweise setzen kann.

 

Anbieter

Anbieter des Link-Farming betreiben mitunter mehrere tausend Webpräsenzen auf unterschiedlichen Hosts, um von hier aus so viele Verweise wie möglich auf die Websites ihrer Kunden zu leiten. Dabei nutzen sie den Umstand, dass Suchdienste den Ankertext von Hyperlinks hoch bewerten. Manche der Anbieter besitzen sogar über hunderttausend Verknüpfungen, die automatisch über eine Software auf die jeweiligen Webseiten geleitet werden können.

 

SEO

Auch den Suchdiensten ist der geringe Wert einer Link-Farm geläufig. Diese müssen deshalb auch mit Abstrafungen rechnen. Hyperlinks von entsprechenden Webseiten sind aus diesem Grund schnell wertlos. Man riskiert mitunter sogar eine Bad Neighbourhood. Für einen wirklichen und langfristigen Erfolg für die Suchmaschinenoptimierung einer Webseite sind Link-Farmen deshalb nicht zu empfehlen. Eine Link-Farm verstößt zudem gegen die Richtlinien von Suchmaschinen. Diese sind inzwischen in der Lage solche zu erkennen und strafen diese dann mit einem Ausschluss aus ihrem Datenbestand ab. Interessant: Auch die Google Bombe arbeitet mit einer vergleichbaren Arbeitsweise.

zur Übersicht