Online Marketing und SEO - netzmarketing.ch

Spam

Als Spam werden die Anweisungen bezeichnet, welche von den Suchdiensten als Täuschungsmanöver erkannt werden. Dabei gibt es verschiedene Methoden der Täuschung. Die wohl bekanntesten sind die Doorwaypages, welche extra für die Suchdienste entworfen werden. Sie enthalten eine große Menge an Keywords und einen reinen Fließtext. Sind einmal Graphiken oder Fotos enthalten, so deutet vieles darauf hin, dass es sich dabei um Werbung handelt. Die Doorwaypages werden meist nicht manuell erstellt und sind frei von lesbaren Texten. Sie enthalten dabei so viele Keywords, um den Suchdiensten relevanten Content vorzugaukeln.

 

Keyword-Stuffing

Eine ebenfalls gut bekannte Art, Spam zu generieren, ist Keyword Stuffing. Es kommt zu einer Bündelung der Keywords, die unter dem Deckmantel der Suchmaschinenoptimierung fungieren und so auch verkauft werden. Diese Methode des Black Hat SEO ist illegal und wird oft von Leuten betrieben, die aus rein finanziellen Anliegen einen Handel damit betreiben. Wenn der Zweifel besteht, dass es sich um Spam handelt oder nicht, kann man dies in den Webmaster Guidelines von Google nachlesen. Da sich oft normale Texte der Suchmaschinenoptimierung und Texte mit Spam ähneln, kann viel darüber diskutiert werden, was Spam ist und was nicht.

 

Cloaking

Das so genannte Cloaking setzt den Suchmaschinen im Moment des Spiderns verschiedene Seiten vor, welche der Nutzer nicht einsehen kann. Diese unrechtmäßige Methode wird aber von allen großen Suchdiensten verstanden und die Seite wird bei der Erkennung sofort aus den Indices gelöscht. Deshalb ist nur ein kleiner Teil dieser Seiten auch für einen längeren Zeitraum dort zu finden. Die Löschung kann in schweren Fällen dauerhaft sein und eine nochmalige Aufnahme der Domain in den Index ist beinahe unmöglich.

zur Übersicht