Online Marketing und SEO - netzmarketing.ch

Inside Google und Page Rank

Google ist in vielen Ländern der Welt die führende Suchmaschine.  Ist Ihre Website in Google hohen Positionen gelistet, haben Sie eine nicht zu unterschätzende Reichweite bei den Internetbenutzern und dürfen mit guten Besucherzahlen und Kundenleads rechnen.

Doch wie erreicht man gute Positionen? Vor allem bei Google? Bei Suchbegriffen wie 'Computer' oder 'Laptop' kämpfen Tausende von Mitbewerbern um die vorderen Plätze. Welche Kriterien sind entscheidend bei Google? Was ist besonders zu berücksichtigen?

Was war neu an Google?

Suchmaschinen funktionierten bis zur Lancierung von Google nach einfachen Prinzipien. Suchmaschinen gewichteten Seiten vor allem nach den sogenannten Meta Tags. Zum Beispiel der Meta Tag 'Description' oder 'Keyword' wurde eingelesen und dann mit dem Text verglichen. Es reichte meistens, diese Meta Tags anzupassen und schon landete die Website auf den vorderen Rängen. Die vorderen Ränge zu erreichen war auch besonders einfach, weil die Meisten Mitbewerber sich nicht um die eigenen Meta Tags kümmerten.

Dieses einfache Prinzip machten sich vor allem Webmaster von dubiosen Websites zu Nutze. Sie manipulierten Meta Tags zu ihren Gunsten und lockten Benutzer unter falschen Angaben auf ihre Seiten. Die Meta Tags versprachen interessante Informationen zu einem seriösen Thema - der Inhalt war aber alles andere als seriös.

Google wollte von Anfang an anders sein, als die meisten Suchmaschinen. Darum entwickelte man folgende Logik:

Jeder eingehende Link auf eine Webseite wird gewichtet. Je mehr eingehende Links eine Website hat, desto wichtiger wird diese bei Google eingestuft. Dieses Prinzip nennt man Link Popularity.

Dabei wird nicht einfach der Link gezählt. Google berücksichtigt auch, welche Wichtigkeit die verweisende Seite hat (Domain Authority). Nehmen wir an, zwei fremde Websites linken auf Ihre Firmenwebsite. Ein Link kommt von Microsoft, der andere Link kommt von einem Fussball-Club in Ihrer Stadt. Microsoft hat selber sehr viele eingehende Links. Dieser Link fliesst also mit besonderer Wichtigkeit in die Berechnung ein.

Der Page Rank

Damit diese Link Popularity von Google besser verglichen werden kann, hat Google eine Bewertungsskala eingeführt, den sogenannten Page Rank. Der Page Rank geht von 1 bis 10. Eine Website mit einem PR von 10 gilt als extrem populär und wichtig. Eine Website mit PR 5 gilt als ziemlich populär und eine Website mit PR 2 und tiefer gilt als eher unwichtig.

Aber auch dieses recht ausgeklügelte System haben die meisten unseriösen Webmaster erkannt. Es entstanden sogenannte Link-Farmen mit dem Zweck, den Google Page Rank Wert in die Höhe zu treiben. Diese Linkfarmen haben Ausmasse angenommen, die jedem einigermassen seriösen Webmaster einen Schauer über den Rücken jagten. Fleissige Webmaster haben Linkfarmen mit Zehntausenden von Seiten aufgebaut. Es wurden Hunderte von Domänen reserviert mit Tausenden von sinnlosen Webseiten welche untereinander wahllos verlinkt wurden. Die Suchmaschinen wurden 'zugespammt'. Dies ist der Fachausdruck, wenn eine Datenbank einer Suchmaschine mit vielen sinnlosen Webseiten mit teils identischem Inhalt zugemüllt wird. Eine treffende und erfolgreiche Suche ist in einem solchen System nicht mehr möglich.

Google hat reagiert und einige wichtige Massnahmen eingeführt. Der Pinguin-Update oder der Panda-Update waren zwei dieser grösseren Massnahmen in den Jahren 2012 und 2013. Diese Massnahmen haben leider nicht nur dazu geführt, dass die Spamwebseiten vom Index verschwunden sind. Viele seriöse Angebote wurden durch die neuen Massnahmen ebenfalls auf die hinteren Ränge verwiesen.

Die wichtigsten Kriterien von Google

Webseiten mit gleichem Inhalt / Dublicated Content

Der Inhalt der Webseiten wird verglichen. Ist der Inhalt identisch oder grösstenteils übereinstimmend, wird nur eine Seite im Index aufgenommen. Konsequenz für eine gute Website: Vermeiden Sie gleichen Inhalt. Gestalten Sie Text und Website abwechslungsreich. Benutzen Sie Techniken wie dynamischen Inhalt und CSS Stylesheets. Schreiben Sie professionel und überzeugend zu Ihrem Thema! Ein Text sollte mindestens 500 Wörter und mehr umfassen.

Wörter des gleichen Wortstammes (stemming)

Google berücksichtigt auch Wörter des gleichen Wortstammes. Eine Suche nach 'Buch' bringt nicht nur Resultate mit dem Stichwort 'Buch', sondern auch 'Buchdruckerei', 'Buchbinderei', 'Buchrücken', 'Buchhaltung'. Für eine gute Website: Benutzen Sie nicht immer nur ein Wort über den ganzen Text. Schreiben Sie abwechslungsreich mit Wörtern des gleichen Wortstammes und benutzen Sie auch Synonyme und Wortbindungen wie z.B. Suchmaschinen-Optimierung statt Suchmaschinenoptimierung.

Einzahl und Mehrzahl

Die Einzahl und Mehrzahl eines Wortes wird gleichgestellt. Dies hat wiederum einen grösseren Effekt im englischen Sprachraum. 'House' entspricht also 'Houses'. In der deutschen Sprache entspricht die Einzahl eines Wortes nicht immer der Mehrzahl. Hier ist eine Unterscheidung oftmals schwierig. Konsequenz: Benutzen Sie Einzahl und Mehrzahl im Text. Benutzen Sie auch Einzahl und Mehrzahl in den Meta Tags.

Neugewichtung Link Popularity

Google verändert laufend die Gewichtung und Berechnung der Link Popularity. Es geht heute in die Richtung Link Reputation und Domain Authority und Domain Trust - also um Vertrauen! Eine Seite ist nicht populär, wenn viele fremde Seiten auf die Website linken, sondern eine Seite wird erst populär, wenn viele themenverwandte Seiten verweisen. Konsequenz: Verlassen Sie sich nicht nur auf die eingehenden Links. Wählen Sie Ihre Partner geziehlt aus, am besten aus themenverwandten Bereichen und Branchen.

Social Media

Immer wichtigr ist es, das andere Ihre Texte und Ideen teilen und verbreiten. Dafür sind Social Services geeignet. Teilen Sie Ihren Content bei Seiten wie Google+, Facebook und Twitter.

Breitere Abfrage

Google achtet immer mehr darauf, dass die Suchresultate zu einem Stichwort breiter angezeigt werden. Eine Abfrage zu 'Computer' bringt unter den ersten zehn Resultaten nicht unbedingt nur kommerzielle Computerseiten. Ofmals erscheinen jetzt auch wieder Resultate mit reinen Informationen, zum Beispiel wie ein Computer funktioniert.

Wie muss die perfekte Seite aussehen?

Es gibt noch weitere Kriterien, die bei Google mal wichtig, mal unwichtiger sind. Darum kann man sich nicht auf diese Kriterien verlassen und nur auf wenige Kriterien hin eine Website optimieren. Die Website bildet bei Google eine Einheit und ist in einem natürlichen Verlinkungssystem - dem World Wide Web - eingebunden. Der ganze Seitenaufbau, die HTML Struktur, der Inhalt, die Verlinkungen innerhalb und ausserhalb der Website müssen in sich geschlossen das bieten, was Benutzer von einem Internetauftritt erwarten: informative und benutzerfreundliche Aufbereitung von Informationen. Bunte schöne Webseiten haben ausgedient oder besser gesagt, diese haben noch nie einen grossen Dienst erwiesen.

Alternative zu Top Positionen: Google AdWords

Wenn Sie den Aufwand einer Suchmaschinen Optimierung scheuen, dann gibt es Massnahmen die weniger Zeitaufwand bedeuten. Kostenmässig werden Sie über Monate hinweg gerechnet nicht sparen. Da fahren Sie spätestens nach sechs Monaten immer besser mit Top Positionen. Es lohnt sich immer, in eine Suchmaschinen Optimierung zu investieren.

Es gibt bei Google eine Möglichkeit, rasch zu potentiellen Kunden zu kommen:

Google AdWords
Google AdWords sind kleine Inserate, welche oberhalb der Suchresulaten geschaltet werden. Die Schaltung definieren Sie selber aufgrund von Suchbegriffen. Ein Inserat erscheint nur, wenn ein potentieller Kunden von Ihnen definierte Suchbegriffe eingeben. So können Sie zum Beispiel bei der Eingabe von 'Buch' ein kleines Inserat schalten, welches für Ihren Online Shop für Bücher wirbt.

Die Kosten bei Google AdWords werden aufgrund von Klicks berechnet. Nicht die Anzeige des Inserates kostet. Sie zahlen einen sogenannten 'Klickbetrag', wenn der Benutzer ein Inserat anklickt und auf Ihre Website geleitet wird. Welchen Betrag Sie pro Klick bezahlen möchten, ist Ihnen überlassen. Je mehr Sie pro Klick bezahlen, desto höher oben wird das Inserat gezeigt. Sie können auch ein Tagesbudget bestimmen, welches nicht überschritten werden darf. So haben Sie die volle Kostenkontrolle und den maximalen Effekt auf Ihre Zielgruppen.

Die Erstellung der Inserate ist keine Kunst. Sie haben dazu gute Erklärungen in Google. Die Kunst besteht jedoch bei der Auswahl und Konfiguration der Suchbegriffe. Da ist es nicht ganz einfach, die Zielgruppen exakt anzusprechen. Die Definition der Suchbegriffe ist aber entscheidend für den Verlauf und Erfolg der AdWords. Am Besten lassen Sie sich von einem Profi wie uns beraten.

Weitere Alternativen sind Bannerschaltungen auf bekannten und unbekannten Webseiten. Wir beraten Sie gerne rund um Online Marketing und Online Werbestrategien. Unser Service SEO Consulting kann Ihnen helfen, auch Ihre Website auf die vorderen Positionen in Google zu bringen.

Lesen Sie auch folgende Artikel:

 

Mike Schwarz Online Marketing Spezialist Autor: Mike Schwarz
Inhaber und Gründer netzmarketing.ch GmbH
Mike Schwarz ist ausgewiesener Experte im
Bereich Online Marketing, Suchmaschinen-
Marketing, Suchmaschinenoptimierung SEO
und Adwords.


Dieser Artikel darf auf anderen Webseiten verwendet werden, wenn auf diesen Original-Artikel zurückgelinkt und der Rel-Tag Canonical verwendet wird. Kontaktieren Sie uns im Zweifelsfalle.